Meine Euphorie zwingt mich in die Knie

Wenn ich eins beherrsche, dann die gesamte Klaviatur der Emotionen rauf und runterzuspielen. Und das sowohl negativ, als auch positiv. Ich kann sehr betrübt sein und finde nur schwer einen Ausweg aus den negativen Gedanken, aber genauso kann ich auch sehr für ein Thema brennen, was mich fasziniert und euphorisiert.

Ich kann dann nur schwer auf die Bremse drücken, wenn mich ein Thema wirklich packt. Es fängt ganz normal mit reinem Interesse an, endet dann in ausgiebiger Recherche, denn wenn mich etwas interessiert, dann will ich alles dazu wissen. Doch am Ende liebe ich es auch noch ein Statement zu setzen, um meiner Anerkennung oder Bewunderung Ausdruck zu verleihen. 

Letztes Jahr haben wir beispielsweise im TV eine Dokumentation über Löwen gesehen. Ich bin eigentlich kein Katzenfreund, aber an diesem Abend haben sie mich gekriegt. Diese Stärke, diese Eleganz und diese Einsatzbereitschaft, wie die Löwinnen für Ihre Kinder kämpfen. Ich konnte nicht anders – ich war fasziniert! Ende vom Lied: Patenschaft für eine Löwin übernommen, WWF Patenschaft für Löwen in Afrika abgeschlossen, sämtliche Löwen in Zoos der Umgebung gesucht, Bücher zum Thema gekauft und gelesen und natürlich alle verfügbaren Dokumentationen zum Thema Löwen und Raubkatzen gesehen. Ach ja, ich habe auch noch meine Bilderwand im Arbeitszimmer mit Löwen-Fotografien ausgestattet und mein Mann hat mir – weil er meine Spleens gut kennt – noch eine tolle Löwen-Tasse geschenkt, die ich sehr liebe und die mir täglich meinen Kaffee versüßt.

Doch so ist das nicht nur Löwen, sondern mit vielen Bereichen in meinem Leben. Manchmal ist es so, dass wenn ich einen Termin habe, ich eine Vision habe, wie es ablaufen sollte, bzw. wie ich mich in dieser Situation sehe. Ergo muss auch das entsprechende Outfit her, die in meinen Augen meiner Persönlichkeit am besten Ausdruck verleiht. Da finde ich meistens noch was im Schrank, aber dann geht es an die Details. Die Tasche muss zu den Schuhen passen, die Größe der Tasche spielt eine Rolle, der passende Schmuck und glücklicherweise ist derzeit Sommer, denn die passende Jackie ist auch ein großes Thema. 

Letztes Wochenende hat mein Mann den Fehler gemacht und wir haben angefangen, manche Räume im Haus, die noch nicht 100%ig stimmen, zu optimieren. Lass mich nichts optimieren, denn das endet in einem Fass ohne Boden. Von der Anordnung der Möbel, über die Farbgestaltung bis zu Dekoration – ich habe das meiste schon vor meinem inneren Auge fest verankert. So kauften wir an dem Wochenende gleich noch Regale und einen Sekretär via ebay Kleinanzeigen. Dort paart sich dann meine Euphorie mit meiner Ungeduld. Wenn ich schon loslege, dann will ich auch schnell Ergebnisse sehen. Ich bin nicht zu gut zu haben, wenn Dinge langsam im Prozess entstehen. Ich will schnell Ergebnisse sehen.

Natürlich geht nicht alles über Nacht  das habe ich mittlerweile gelernt – und manches sollte man lieber nochmal überdenken und hinterfragen. Das habe ich gelernt, nachdem ich spontan ein Trampolin mit vier Meter Durchmesser gekauft habe, ohne mir Gedanken über die wahre Größe und den Platz im Garten zu machen. Keine gute Idee…Seitdem lasse ich meinen Emotionen freien Lauf, plane, suche und lege alle Artikel brav auf Merklisten und nicht mehr in den Warenkorb. So kann ich manches noch überdenken, doch ich gebe zu, dass ich nur sehr schwer zu stoppen bin, wenn ich für etwas brenne. Mein Verstand neigt sich eher dem Ende, wenn meine Leidenschaft entfacht….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s